Schlagwort-Archive: Villingen-Schwenningen

Hausdurchsuchung in Villingen-Schwenningen

(Quelle: linksunten.indymedia.org)

Am Dienstag den 8. August fand in Villingen-Schwenningen in den Wohnräumen von GenossInnen eine Hausdurchsuchung statt. Vorwand dafür war eine zu Last gelegte Auseinandersetzung mit Nazis.

Als ein Bewohner um kurz vor 6.30 Uhr die Wohngemeinschaft verließ um zur Arbeit zu gehen, wurde er im Hinterhof von einem Mob Zivibullen überwältigt und auf den Boden gebracht. Die Polizei hat gezielt auf das Verlassen des Hauses gewartet um dann überfallartig zu zu greifen. Erst als der Genosse am Boden war gaben sich die Zivis als Polizei zu erkennen. Weiterlesen

Anquatschversuch vom Verfassungschutz

(Quelle: http://linksunten.indimedia.org)

In Villingen-Schwenningen versuchte ein Verfassungschützer die Tage einen Genossen an zu quatschen, bekam jedoch eine klare Abfuhr.

Am Donnerstag den 13. Juli verließ ein in Villingen wohnender Genosse gegen 13 Uhr sein Haus um zur Spätschicht auf Arbeit zu sein. Nach nur wenigen Schritten wurde er von einem ihm unbekannten Mann mit seinem Vornamen angesprochen. Der Mann gab sich folgend als Mitarbeiter des Verfassungschutzes aus und gab an gerne mit dem Genossen reden zu wollen. Er versuchte es mit „die Sache von Weinheim“ und wollte wissen wie er da „reingeraten“ wäre. Gemeint war hiermit die Beteiligung des Genossen bei den Protesten gegen den NPD Parteitag in Weinheim 2015. Weiterlesen

Nachbetrachtung zum 1. Mai

Am 1. Mai gingen in Villingen-Schwenningen über 150 Menschen auf die Straße. Gemeinsam protestierten sie gegen die Zumutungen des Kapitalismus und forderten (mehr) soziale Gerechtigkeit, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Demonstration organisiert hatte der DGB und Teile der Einzelgewerkschaften. Die Demonstration wurde jedoch auch unterstützt und mitgetragen von der Initiative für einen kämpferischen 1. Mai VS. Die Initiative hat die Aktivitäten der Gewerkschaften durch einen klar antikapitalistischen Aufruf ergänzt, der sich auf klassenkämpferische Position bezog und diese in der Mobilisierung, wie auch am 1. Mai selbst, offensiv nach außen trug. Auf der Demonstration liefen viele Menschen hinter dem Transparent der Initiative und stimmten in die gerufenen Parolen mit ein. Weiterlesen