Schlagwort-Archive: Rojava

Stoppt den Angriffskrieg der Türkei! Kampf der Präsidialdiktatur von Erdogan!

Am 19. Januar 2018 hat die türkische Armee ihre militärische Offensive auf Afrin, den westlichsten Kanton der demokratischen Föderation Rojava (Nordsyrien), gestartet. Unterstützung erhält die türkische Armee von IS-Kämpfern und der Freien Syrischen Armee (FSA) – mittlerweile bekannt dafür, ein Sammelbecken islamistischer und dschihadistischer Kämpfer aus dem Umfeld von Al-Quaida und der Al Nusra-Front zu sein. Der Angriffskrieg wird durch die Billigung Russlands und die Zurückhaltung der USA ermöglicht.

Der Angriff auf Afrin verfolgt vor allem ein Ziel: Die Vernichtung des Projekts Rojava. Die Operation soll die Revolution im befreiten Rojava zerschlagen und verhindern, dass die demokratische Selbstverwaltung Rojavas weiteren politischen Einfluss auf die Türkei nimmt. Erdogan will den Angriffskrieg zudem nutzen, um die Reihen im eigenen Lager zu schließen und alle Rechten und Reaktionäre hinter sich zu vereinen. Der militärische Einfall in Rojava ist ein weiterer Höhepunkt der sich stetig verschärfenden Politik Erdogans.

Weiterlesen

Solidarität mit Rojava – Afrin verteidigen

Demonstration in VS-Schwenningen: Samstag 27. Februar | 14 Uhr Bahnhof
Stoppt die Deutschen Waffenlieferungen – Aufruf des Antimilitaristischen Treffen VS

Die Türkei versucht seit dem 20. Januar mit Bodentruppen in den Kanton Afrin in Rojava, Nordsyrien einzumarschieren. An den Tagen zuvor wurde die Region massiv aus der Luft bombardiert. Der türkische Staat bekämpft den revolutionären Prozess in Rojava seit Beginn mit aller Macht und setzt dabei auch auf die islamistischen Terrorbanden aus Syrien, so auch jetzt. Die Bevölkerung und die Selbstverteidigungseinheiten YPG/YPJ leisten energisch Widerstand gegen die türkische Invasion. Und das werden sie auch weiterhin tun. Weiterlesen

NACH DER BEFREIUNG RAKKAS – Veranstaltung

die Situation in Nordsyrien | der demokratisch Prozess in Rojava | wie geht es nun weiter

Mit dem Sieg der syrisch demokratischen Kräfte und der kurdischen YPG/YPJ in Rakka ist eine neue Situation entstanden. Nach dem Verlust seiner Hauptstadt ist der IS defacto militärisch besiegt. Wie geht es nun weiter?
Bisher hielt der gemeinsame Kampf gegen die Islamisten unterschiedlichste Akteure zusammen und sorgte für einen relativen Frieden zwischen diesen.

Eine Referentin aus der Schweiz welche in den letzten Jahren die Region mehrmals bereiste, sich in Rojava ein Bild des Gesellschaftsprozess machte, die Front zuletzt bei Rakka besuchte und unzählige Gespräche und Interviews mit KämpferInnen der YPG/YPJ und kämpfenden InternationalistInnen führte, wird das daraus entstandene Buch „Rojava Report“ vorstellen und eine Einschätzung der aktuellen Situation geben.
Begleitet wird sie dabei von dem politischen Liedermacher Nils der die Veranstaltung musikalisch umrahmt.

Freitag 12. Januar, Beginn 20 Uhr, im Linken Zentrum Mathilde Müller

Solidarität mit Rojava und den linken Kräften in der Türkei

Am 1. November jährt sich der Sieg beim Kampf um die Stadt Kobane zum dritten Mal. 2014 gelang es der Bevölkerung Rojavas (Nordsyrien) und ihren Selbstverteidigungs- einheiten YPG und YPJ die Milizen des IS zurück zu schlagen und die Stadt vollständig zu befreien. Seit dem wurden die Islamisten immer weiter zurück gedrängt und aktuell wurde Rakka deren bisherige inoffizielle Hauptstadt nun ebenfalls befreit. Militärisch ist der IS damit faktisch geschlagen. Weiterlesen