Schlagwort-Archive: Rojava

NACH DER BEFREIUNG RAKKAS – Veranstaltung

die Situation in Nordsyrien | der demokratisch Prozess in Rojava | wie geht es nun weiter

Mit dem Sieg der syrisch demokratischen Kräfte und der kurdischen YPG/YPJ in Rakka ist eine neue Situation entstanden. Nach dem Verlust seiner Hauptstadt ist der IS defacto militärisch besiegt. Wie geht es nun weiter?
Bisher hielt der gemeinsame Kampf gegen die Islamisten unterschiedlichste Akteure zusammen und sorgte für einen relativen Frieden zwischen diesen.

Eine Referentin aus der Schweiz welche in den letzten Jahren die Region mehrmals bereiste, sich in Rojava ein Bild des Gesellschaftsprozess machte, die Front zuletzt bei Rakka besuchte und unzählige Gespräche und Interviews mit KämpferInnen der YPG/YPJ und kämpfenden InternationalistInnen führte, wird das daraus entstandene Buch „Rojava Report“ vorstellen und eine Einschätzung der aktuellen Situation geben.
Begleitet wird sie dabei von dem politischen Liedermacher Nils der die Veranstaltung musikalisch umrahmt.

Freitag 12. Januar, Beginn 20 Uhr, im Linken Zentrum Mathilde Müller

Solidarität mit Rojava und den linken Kräften in der Türkei

Am 1. November jährt sich der Sieg beim Kampf um die Stadt Kobane zum dritten Mal. 2014 gelang es der Bevölkerung Rojavas (Nordsyrien) und ihren Selbstverteidigungs- einheiten YPG und YPJ die Milizen des IS zurück zu schlagen und die Stadt vollständig zu befreien. Seit dem wurden die Islamisten immer weiter zurück gedrängt und aktuell wurde Rakka deren bisherige inoffizielle Hauptstadt nun ebenfalls befreit. Militärisch ist der IS damit faktisch geschlagen. Weiterlesen

Türkei / Kurdistan / Rojava

– Eine Veranstaltungsreihe des Antimilitaristischen Treffen Villingen-Schwenningen

SolidaritätDen Beginn der Reihe bildet eine Kundgebung am kommenden Samstag den 27. August in VS-Schwenningen. Wir rufen dazu auf diese zu unterstützen und am Samstag um 14 Uhr auf den Bärenplatz zu kommen.

Die jüngsten Ereignisse machen deutlich wie wichtig die Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften in der Türkei und dem revolutionären Prozess in Rojava/ Nord-Syrien ist. Am Samstag den 20. August starben bei einem Anschlag auf eine kurdische Hochzeitsgesellschaft in Antep über 50 Menschen. Viele der Getöteten waren Mitglieder der linken prokurdischen Partei HDP. Der Anschlag kann dem „Islamischen Staat“ (IS) zugerechnet werden, unter dem Vorwand nun gegen den IS vorzugehen marschierte türkisches Militär am 24. August, Mittwoch morgens in Syrien ein und drang in Richtung der Stadt Cerablus (Dscharabulus) vor. Dabei geht es der regierenden AKP unter Erdogan und dem Militär jedoch weniger darum den IS zu schwächen vielmehr ist das Ziel das demokratische Rojava.

Solidarität mit der türkisch- kurdischen Linken!
Solidarität mit Rojava!

27. August: Kundgebung – Solidarität mit der türkisch- kurdischen Linken
14 Uhr | Fußgängerzone/ Bärenplatz in VS-Schwenningen

Alle Veranstaltungen sowie den Aufruf der Kampagne gibt es hier.

Solidaritätskundgebung für Suruc

(Quelle: linksunten.indymedia.org)

VorwärtsAm Samstag, den 25. Juli, fand in der Schwenninger Innenstadt eine Solikundgebung anlässlich des Massakers in Suruc und gegen den IS Terror statt. Trotz zum Teil sehr starker Sturmböen, die einen Aufbau des Infotisches unmöglich machten, kamen 40 Menschen zusammen, um ihren Protest auf die Straße zu tragen.

Die Kundgebung, die von einem Bündnis bestehend aus ATIF, ADHF, Linke Aktion Villingen-Schwenningen und Antimilitaristisches Treffen VS organisiert wurde, begann mit einer Bündnisrede, im weiteren Verlauf wurden Redebeiträge aller Bündnispartner verlesen. Außerdem boten Briefe an die inhaftierten Genossinnen und Genossen von ATIK, die von den KundgebungsteilnehmerInnen unterschrieben werden konnten, die Möglichkeit sich mit den politischen Gefangenen zu solidarisieren. Gegen15.00 Uhr wurde die Kundgebung eingestellt, zahlreiche Teilnehmer zog es anschließend zum Sommerfest im Linken Zentrum.

Weiterlesen