Schlagwort-Archive: Hamburg

Unsere Solidarität gegen ihre Repression – Am 17. März in Hamburg auf die Straße

Untersuchungshaft, Hausdurchsuchungen und Knaststrafen sind die Antwort auf die Proteste gegen den G20 Gipfel vergangenen Sommer in Hamburg. Mit der Repression soll die antikapitalistische und revolutionäre Bewegung im Nachhinein eingeschüchtert und kriminalisiert werden.

Hausdurchsuchungen nach G20

Einen Tag vor dem 18. März, dem Tag der politischen Gefangen, werden viele in Hamburg auf die Straße gehen und demonstrieren um zu zeigen: Wir lassen uns nicht entzweien und einschüchtern – weder durch die massiven Polizeiangriffe während der Gipfeltage, noch durch die Hetze der Springer-Presse oder der Verfolgung im Nachgang.

Aufruf zur Demonstration

Aus Villingen-Schwenningen gibt es eine Fahrt zur Demonstration in Hamburg. Karten dafür gibt es im Linken Zentrum Mathilde Müller und per Mail. Am 17. März gemeinsam nach Hamburg!

Solidarität ist eine Waffe.

G20 – Event, Herausforderung, politische Arena

Ein Text von Perspektive Kommunismus

Der G20 ist vorbei. Der Protest der in Hamburg zu sehen war ist zweifelsohne mehr als die behauptete „unpolitische Zerstörungslust“. Die Auseinandersetzung mit dem vermeintlich alternativlosem System der G20 hat sich auf der Ebene der Straße zugespitzt. Es war die militante Ablehnung, aber auch die Wut und der Zorn, auf das was die G20 repräsentieren, was sich vor Ort ausdrückte. Ein Zeichen der Unzufriedenheit mit dem Status Quo, in dem Kriege, Abschiebungen, sozialer Kahlschlag und Repression für viele zum Alltag gehören. Auf der anderen Seite: eine unmissverständliche Ansage des Staatsapparates an die radikalen und selbstbestimmten Teile des Widerstandes: Was sich im Bereich „nicht integrierbar“ bewegt, kann ohne weitere Differenzierungen angegriffen und bekämpft werden

Weiterlesen

Gegen den G20- Gipfel in Hamburg

Anfang Juli 2017 werden die G20, das heißt die führenden imperialistischen Staaten und die aufstrebenden Schwellenländer zu ihrem Gipfeltreffen in Hamburg zusammen kommen. Das Treffen wird inzeniert als ein Forum zur Lösung der weltweit drängenden Probleme – der Zerstörung der Umwelt, den zahlosen Kriegen, der brutalen Armut und dem Hunger.

Im Kern geht es den Herrschenden jedoch um den Ausgleich ihrer Interessen- und Einflusssphären. der G20- Gipfel ist einer der Orte, an dem die bestehenden kapitalistischen Verhältnisse verteidigt und politisch durchgesetzt werden. Weiterlesen